Die Reparaturvorschrift für den Lenker des Hinterachsträgers

Die Reparaturvorschrift für den Lenker des Hinterachsträgers von Peugeot, Citroen

Wiederherstellung, Instandsetzen der Lenker des Hinterachsträgers kann in den Werken, wo die metallverarbeitenden Anlagen funktionieren, durchgeführt werden. Dazu benötigt man eine Drehbank und eine Ausbohrmaschine.

Die Reparaturvorschrift für den Lenker des Hinterachsträgers von Peugeot, Citroen (man kann auf die folgende Weise den Lenker des Hinterachsträgers reparieren):

  1. Mithilfe der Ausbohrmaschine wird der Sitzplatz des Nadellagers ausgedreht, d.h. die zerstörte Schicht Metalls soll beseitigt werden, bis die Oberfläche glatt wird. Der Lenker soll auf der Maschine bleiben, bis die Buchse nicht eingepresst und ausgedreht mit einem dem Nadellager entsprechenden Durchmesser wird.
  2. Mithilfe der Drehbank wird eine Buchse gedreht, ihr Außendurchmesser soll der in dem Lenker erhaltenen Maße entsprechen. Der Innendurchmesser der Buchse wird überdimensioniert für die weitere Verarbeitung. Die beiden Durchmesser sollen abgefacet sein. Die Buchse kann aus dem gewöhnlichen Baustahl produziert werden. Es ist nicht der Fall für die Glühbehandlung, weil die Buchse geschmeidig sein soll wenn eingepresst in den Lenker.
  3. Die Buchse wird in den Lenker, der noch auf der Ausbohrmaschine bleibt, eingepresst und dann wird die Innenbohrung der Buchse ausgedreht als ein Sitzplatz für das Nadellager.

Es ist unerwünscht, die Innenbohrung der Buchse im Voraus auszudrehen, weil sie sich beim Einpressen verringert. Außerdem kann infolge der Verkantung beim Einpressen Gleichachsigkeit fehlen.