Schutz der Stopfbuchse des Nadellagers

Schutz der Stopfbuchse des Nadellagers

Meistens beginnen die Probleme des Hinterachsträgers seit dem Moment, wenn die Feuchtigkeit ins Bauteil geriet: der Längslenker, der Bolzen, der Hinterachsträger (mehr Information finden Sie auf der Seite Probleme und Konstruktion des Bauteils. Lenker des Hinterachsträgers). Die Fläche des Bolzens ist von dem hohen Grad der Härte (nämlich, 58 HRC - 63 HRC) charakterisiert, die schützt aber nicht vor der Korrosion.

Eine ähnliche Situation passiert mit der Kugelschale, die länger arbeiten kann, wenn ihr Staubbeutel in Ordnung ist. Im Gegenfall verringert sich die Lebensdauer der Kugelschale.

Ein ähnlicher Zusammenhang existiert auch zwischen der Lebensdauer des Hinterachsträgers und Feuchtigkeitssicherheit des Bauteils.

Nadellager

Wenn man die Nadellager von Peugeot Partner oder Citroen Berlingo betrachtet, sieht man, dass ein Lager am Außenrand der Achse aufgestellt wird und von der Seite einer Stirnfläche ganz verdeckt ist. Das andere Lager wird auf der Achse, näher zum Zentrum des Autos aufgestellt und hat eine Stopfbuchse. Die verdeckte Stirnfläche von dem Außen- und die Stopfbuchse von dem Innenlager verhindern das Eindringen vom Wasser in die Mitte des Bauteils.

Obwohl die ganze Konstruktion geschlossen ist, geriet das Wasser ins Bauteil; das muss verhindert werden. Die effektivste Maßnahme wäre die Ursache des Problems festzustellen und zu beseitigen.

Man kann vermuten, dass die Stopfbuchse hat versagt und leckt jetzt. Die Gründe für solch eine Vermutung sind die folgenden: die niedrige Lage der Stopfbuchse; die Tatsache, dass die Buchse der Auswirkung vom Staub, Wasser, Salz und der Temperaturdifferenz ausgesetzt ist.

Die Buchse kann von der Seite des Lagers zusätzlich geschützt werden. Aus Filz kann eine Zwischenlage in der Form einer Scheibe ausgeschnitten werden; solche Zwischenlage soll die Stopfbuchse und das Nadellager sichern – das wird auch das Problem des ganzen Hinterachsträgers vorbeugen.

Man muss ganz genau die Maße der Zwischenlage feststellen, um die Luft, Verschiebung und das Dichtungsmittel zu verhindern. Die Zwischenlage muss sich an die Oberflächen anschmiegen, ihre Stärke soll genau dem Spiel zwischen dem Lager und dem Achselträger entsprechen. Wenn die Stärke zu groß wird, wird sie das Lager drücken.

Möglicherweise wird die geschmierte Zwischenlage auch feuchtigkeitssicher und geschützt vor Staub, Salz; dabei werden auch das Lager, die Achse und der Lenker des Hinterachsträgers geschützt.